o2: UMTS, HSDPA und LTE-Karte?

Der Netzbetreiber o2 bietet aktuell noch keine LTE-Karte an. Wenn Sie wissen wollen, ob 4G von o2 an Ihrer Wunschadresse vorhanden ist, können Sie unseren unverbindlichen und kostenlosen 4G-Check machen. Neben dem Münchner Mobilfunkanbieter überprüfen wir auch die LTE-Verfügbarkeit der anderen Netzbetreiber an Ihrer Adresse. Geben Sie einfach Ihre vollständigen Adressdaten in unsere Multiverfügbarkeitsabfrage ein. Gerne können Sie auch nacheinander mehrere Adressen überprüfen, an welchen Sie sich besonders häufig aufhalten.

LTE bei o2 prüfen

PLZ

Ort

Straße & Hausnummer

Gehen Sie mit unserem 4G-Check bei der LTE-Abdeckung an Ihrem Wohnort auf Nummer sicher, bevor Sie sich für o2 oder einen anderen Anbieter entscheiden. Unsere unabhängige 4G-Verfügbarkeitsabfrage ist dabei genauer als jede LTE-Karte. Häufig können Sie eine 4G-Netzabdeckungskarte zwar bis auf einzelne Straßenzüge vergrößern, dabei erkennen Sie jedoch nicht entscheidende Details wie die Hausnummer. Doch selbst die Hausnummer kann bei der LTE-Verfügbarkeit eine Rolle spielen. Mit unserem punktgenauen LTE-Check haben Sie Gewissheit über die 4G-Abdeckung an Ihrem Wohnort.

Neue Karte für Netzabdeckung von o2

Bis vor kurzem hat o2 statt einer LTE-Karte wie T-Mobile oder Vodafone eine 3G-Karte angeboten. Auf der alten Karte von o2 könnte man sich einen Überblick über den 3G-Ausbau deutschlandweit verschaffen. Aktuell bietet der Netzbetreiber nur eine Netzabdeckungskarte an, wenn man die Netzverfügbarkeit von o2 prüft. Darauf hin kann man eine Karte für Telefonie und mobiles Surfen aufrufen. Um eine LTE-Karte von o2 handelt es sich hierbei jedoch nicht.

LTE-Karte-o2

Die Netzabdeckung-Karte von o2 ist keine LTE-Karte

Der Netzbetreiber bietet auf seiner Netzabdeckungskarte durch verschiedene farbliche Markierungen zahlreiche Informationen. Die Farbe Rot zeigt die Netzabdeckung von o2 indoor an. Hellbraun steht für die Verfügbarkeit außerhalb von Gebäuden. Dazu gibt es noch die Anzeigen „nicht empfehlenswert“ (hellgrün), „im Ausbau“ (dunkelgrün) und „nicht verfügbar“ (blau). Dazu kann man einzelne Orte auf der Karte zentrieren, wie auch vergrößern und verkleinern.

Bietet o2 bald eine LTE-Karte an?

Auf seiner Karte gibt o2 ausschließlich eine Netzabdeckung an, ohne eine Technologie wie 2G, 3G oder LTE näher zu benennen. Jedoch, wird es sich bei der Abdeckung in den meisten Teilen um UMTS oder HSDPA handeln. Ob o2 bald mit einer LTE-Karte  starten möchte, ist nicht bekannt. Es könnte jedoch sein, dass man mit dem zunehmenden LTE-Ausbau in Deutschland bald eine 4G-Karte wie T-Mobile und Vodafone anbietet.

Spätestens, wenn LTE den Massenmarkt erreicht, könnten die Kunden eine solche LTE-Karte von o2 verlangen. Nach einer Einschätzung von o2-Chef Schuster zum Markt könnte dies in der zweiten Jahreshälfte 2013 der Fall sein, da der LTE-Ausbau in ganz Deutschland schnell voranschreitet. Bis Ende 2012 hat o2 nach eigenen Angaben 200 Städte und Gemeinden mit 4G versorgt. Im Jahr 2013 möchte man den 4G-Ausbau weiter forcieren, dabei LTE vor allem in die Städte bringen. Vielleicht erwartet dazu die Nutzer noch in diesem Jahr eine LTE-Karte von o2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.